Facebook, Twitter & Co im Marketing Mix

Schreibe einen Kommentar – Gefällt mir! Ob Facebook, Twitter oder Flickr – die Nutzerschaft von Social Networks wächst stetig. Alleine Facebook konnte in den vergangenen zwei Monaten noch einmal kräftig zulegen: Im April kamen nach Angaben von Inside Facebook rund 14 Millionen, im Mai circa 12 Millionen Nutzer hinzu.

 

Schattenseiten der sozialen Netzwerke

Trotz der hohen Beliebtheit kämpft Facebook inzwischen mit Imageschäden. Zum einen gab es im Mai Diskussionen um verdeckte PR-Aktionen gegen Google, zum anderen sorgt die Einführung der Gesichtserkennung bei vielen für Skepsis. Darüber hinaus hagelte es von allen Seiten Kritik, als Meldungen über ausgeartete Partys in verschiedenen deutschen Städten die Runde machten, zu deren Teilnahme über Facebook eingeladen worden war. Die Folge der extremen Einladungswelle war, dass unzählige – zum Teil ungebetene – Gäste kamen und nicht nur lautstark feierten, sondern auch randalierten, so dass die Polizei einschreiten musste. Die Bilanz: Mehrere Verletzte und hohe Sachschäden. Vielleicht sind die Negativschlagzeilen ein Grund, weshalb die Zahl der Nutzer, die sich mindestens einmal im Monat ins Netzwerk einloggen, Anfang Mai von 155 auf 149 Millionen zurückgegangen ist. Dennoch bleibt der Lust am Networking.

 

Social Media in der Unternehmenswelt

Soziale Netzwerke haben nicht nur für Privatanwender eine große Bedeutung. Auch Unternehmen interessieren sich dafür und zwar bevorzugt für Facebook und Twitter, aber auch für die B2B-Plattform Xing. Laut einer Umfrage von promio.net im August 2010 glaubt über ein Drittel der Unternehmen, dass der Nutzen von sozialen Netzwerken für die Mitarbeiter als auch für das eigene Unternehmen zukünftig zunimmt und der Stellenwert des Themas Social Media bei der Unternehmensführung wächst. Eine weitere aktuelle Studie (Mai 2011), die von der Email-Expo in Auftrag gegeben wurde, ergab, dass bereits 55 Prozent der Unternehmen Social Media-Marketing betreibt und 38 Prozent Investitionen dafür noch im laufenden Jahr geplant haben. Die wichtigsten Ziele von Unternehmern sind dabei die Verstärkung der Kundenbindung sowie die Erhöhung der Reichweite. Weniger angestrebt wird der direkte Verkauf oder die Leadgewinnung über soziale Netzwerke.

 

Doch egal, wie viele Nutzer sich in den sozialen Netzwerken tummeln – wie werden sie zu „Fans“ oder „Followern“? Mit dieser Frage hat sich Fittkau & Maaß Consulting in ihrem Report beschäftigt und herausgefunden, dass die Verbundenheit mit einer Marke die zentrale Rolle spielt. Tatsächlich geben 46 Prozent der Social Networker an, dass sie Fan oder Follower einer Marke, eines Produktes oder eines Unternehmens sind. Ihr Hauptbeweggrund (59 Prozent) ist, dass sie Neuigkeiten zu Marken oder über die Firma erfahren möchten. Die Meisten (55,2 Prozent) fühlen sich allerdings nur mit maximal fünf Unternehmen verbunden, und 43,9 Prozent bringen ihre Sympathie öffentlich zum Ausdruck. 38,7 Prozent erhoffen sich von der Verbindung Rabatte oder andere Vergünstigungen. Es ist für Unternehmen also durchaus überlegenswert, ob sie die Erwartungen ihrer Fans mit Sonderaktionen und -konditionen erfüllen möchte.

 

Überhaupt ist die Frage, wie Unternehmen mit Social Media umgehen. Zwar wird, wie oben gesagt, der direkte Verkauf über soziale Netzwerke nicht direkt angesteuert, doch wird der Erfolg von Social Media bislang versucht daran zu messen, ob ein Kunde gekauft hat. Die Nutzung sozialer Netzwerke dient jedoch vornehmlich der Vernetzung. Durch die Vernetzung finden Kontaktaufnahme und Meinungsaustausch statt, so dass der User bzw. der Kunde zum zentralen Meinungsmacher wird. Damit dieser eine gute Meinung von einem Produkt oder einem Unternehmen hat und bereit ist, dieses in Online-Foren und Blogs weiterzuempfehlen, ist es wichtig, einen guten Umgang mit ihm zu pflegen und ihn zu begeistern. Dies kann beispielsweise durch interessante Beiträge und glaubwürdige Empfehlungen, interaktive Sonderaktionen und attraktive Rabatte gelingen.

 

Social Media mit Interactive One

Wer einen Experten hinzuziehen möchte, ist bei Interactive One an der richtigen Adresse. Interactive One entwickelt seit Jahren maßgeschneiderte Social-Media-Strategien für Unternehmen. Darüber hinaus verhilft Interactive One interessierten Unternehmen zu einer Verbesserung ihrer Reputation und ihres Bekanntheitsgrades im Internet und trägt damit zur Vertriebsförderung bei.

 

Social Media-Marketing mit Interactive One zeichnet sich durch drei Kernaspekte aus:

1. Förderung des Unternehmensimages sowie der Produkte bzw. Dienstleistungen

2. gezielte Ansprache von Interessenten

3. vertrauenswürdige Einflussnahme auf das Kaufverhalten

 

Treffpunkt für Fans und Follower von Interactive One

Ganz gesittet möchten wir abschließend eine Einladung zum spektakulären Treffen mit Interactive One am 28. Juli 2011 ab 18 Uhr auf dem Annafest in Forchheim aussprechen. Also, wer mag, wird zum Follower und folgt unserer Einladung! Wir freuen uns auf einen unvergesslichen gemeinsamen Abend mit gut gelaunten Kollegen, Geschäftspartnern, Kunden und Freunden von Interactive One. Zum Abschluss möchten wir darauf hinweisen, dass wir ausufernde Facebook-Partys mit Randale nicht gutheißen und hoffen, dass solche Tragödien zukünftig vermieden werden können.

 

zurück zur Übersicht