Erfahre, was uns
 und die Branche bewegt

Studie zur Newsletter-Nutzung bei Online-Shops

© venimo - Fotolia.com

Die Anmeldung zum Newsletter gehört inzwischen zum Standard-Feature einer jeden Online-Shop-Website. Doch was passiert tatsächlich mit den damit generierten Daten? Wie regelmäßig wird der Newsletter versendet und wie qualitativ ist der Inhalt? In einer Studie der Marketing-Agentur Publicare wird deutlich, dass bei den meisten Online-Händlern hier noch viel ungenutztes Verkaufs-Potential schlummert.

Bei 74,7 % der 1.001 untersuchten Online-Shops wird der  Newsletter auf der Startseite beworben. Der Newsletter wird als gängiges Instrument zur Kundenbindung und Neukundengewinnung genutzt. Dabei ist eine Anmeldung zum Newsletter bei 79,4 % auch ohne Kundenkonto möglich.

Ein ebenso nur sehr wenig genutztes Potential ist die Möglichkeit der Incentivierung. Nur 25,9 % der Online-Händler schaffen durch eine Incentivierung einen Anreiz, um Kunden zur Newsletteranmeldung zu animieren. 

Obwohl scheinbar viele Newsletter-Anmeldungen generiert werden, versendet dennoch jeder vierte Online-Händler nie einen Newsletter an seine Kunden. Dadurch werden wertvolle Daten, die zur Kundenbindung und für weitere Verkaufsmöglichkeiten genutzt werden können, einfach ungenutzt gelassen. Dabei verfügen 79,9 % der Shop-Besitzer über den Zugang zu einem professionellen Versandsystem, welches die Zustellung und die Abwicklung eines Newsletters beinahe selbstständig erledigt. Weitere Erkenntnisse der Studie, unter anderem zum Thema Facebook-Marketing und zum Umgang mit Trusted-Shop-Siegeln und -Bewertungen veröffentlichte Publicare auf Ihrer Blog-Seite.

zurück zur Übersicht