Erfahre, was uns
 und die Branche bewegt

Studie zur Effizienz von Reaktivierungskampagnen in der Praxis

© kuklos - Fotolia.com

Reaktivierungskampagnen gelten als unabdingbar für eine professionelle und effektive E-Mail-Marketing-Strategie. Diese Aussage wurde in der kürzlich von StrongView durchgeführten Untersuchung erneut bekräftig. 50 Prozent der befragten E-Mail-Marketer würden eine Reaktivierungskampagne zur Rückgewinnung von inaktiv gewordenen Abonnenten einsetzen. Doch zeigt uns diese Zahl der Verwendung von Reaktivierungskampagnen auch deren Erfolg? Funktioniert die vielversprechende Rückgewinnung und die damit verbundene Steigerung des Anteils an aktiven Abonnenten tatsächlich?

Eine Studie der Return Path Deutschland GmbH ist diesem Phänomen auf den Grund gegangen und zu dem Ergebnis gekommen: „Ja, sie funktionieren, aber anders als vielfach vermutet“. Für die Studie untersuchte Return Path E-Mail-Programme von Einzelhändlern, die im „Internet Retailer Top 500 Guide“ aufgelistet sind. Der Untersuchungszeitraum umfasste 10 Monate. Während dieser Zeit wurden lediglich 33 Reaktivierungskampagnen durchgeführt. Diese durchaus geringe Zahl verdeutlicht, dass Reaktivierungskampagnen doch nicht so verbreitet sind, wie bislang vermutet.

Zur Klärung der Frage, ob Reaktivierungskampagnen wirklich sinnvoll sind, wurden dabei unter anderem auch die Filteralgorithmen der internationalen E-Mail-Anbieter genauer betrachtet. Diese untersuchen nicht nur die Interaktionen der Nutzer mit den Werbemails gemessen, sondern erstellen darüber hinaus Spamfallen, die verlassene E-Mail-Accounts aussortieren. Die Rückgewinnungskampagne kann zur Aktivierung von inaktiven Adressen und zur Bereinigung der eigenen Adresslisten dienen und somit gleichzeitig dazu beitragen, die so genannten „Spamfallentreffer“ zu vermeiden.

Die Ergebnisse der Studie bieten außerdem interessante Einblicke in die Kennzahlen der untersuchten Kampagnen. So wurde unter anderem festgestellt, dass der Großteil der Rückgewinnungskampagnen erfolgreich im Posteingang zugestellt wurde (92%) und dabei auch die Leserate einen erfolgsversprechenden Durchschnitt von 12% aufwies.

Doch entscheidend für den Erfolg einer Kampagne ist und bleibt die richtige Betreffzeile. Angebote und Preisnachlässe im Betreff erzielen demnach eine zweimal höhere Leserate als Betreffzeilen, die dem Leser keinen weiteren Vorteil versprechen.

Die Studie zeigt, dass der Schlüssel zum Erfolg zunächst darin liegt, eine Rückgewinnungskampagnen nicht als alleinstehende Kampagnen zu sehen. E-Mail-Marketer sollten planen, inaktiv gewordenen Abonnenten mehrere Nachrichten zu senden, die den Fokus darauf legen, den Abonnenten zu reaktivieren. Außerdem sollten die Angebote bereits in der Betreffzeile attraktiv sein, um eine höhere Leserate zu erzielen und somit den Erfolg des E-Mail-Marketings und den wieder gewonnenen, aktiven Abonnenten dauerhaft zu sichern.  

Die detaillierte Studie können Sie hier kostenlos downloaden.

   

zurück zur Übersicht